Südamerika Rundreisen – Querschnitt durch einen Kontinent

Der Name Südamerika klingt in den Ohren des Reiselustigen verführerisch und geheimnisvoll zugleich. 12 Länder, die in einem riesigen Kontinent der Entdeckung harren. Ob Chile oder Bolivien, der Klang der Länder lädt bereits ein diese auf einer Südamerika Reise zu entdecken.
Eine umfassende Reise durch dieses faszinierenden Kontinent muss sich zwangsläufig auf die wichtigsten Sehenswürdigkeiten beschränken, soll die Reise nicht jeden zeitlichen Rahmen und alle Kosten sprengen.

Als Startpunkt einer Reise durch den südamerikanischen Kontinent bietet sich Peru und die Hauptstadt des Landes Lima an. Unbedingt empfehlenswert sind dort die Katakomben des Franciscus und das große Goldmuseum. Mit diesem Programm stimmt man sich ideal auf die folgenden Reisen auf den Spuren der Inka ein und gibt dem eigenen Körper Zeit den Hinflug in aller Ruhe zu verarbeiten. In Peru findet der Besucher die größten und ansehnlichsten Inka Ruinen, die auf keinem Besichtigungsprogramm fehlen dürfen. Der Inka-Sonnentempel Coricancha und die legendäre Inka Stadt Machu Picchu gehören bei einer Südamerika Tour einfach dazu. Doch auch der Titicacasee ist stets einen Besuch wert und sollte auf einer Peru Rundreise nicht links liegen gelassen werden.

Bolivien – zwischen Strandurlaub und historischen Gebäuden

Dort hat man nun die Grenze nach Bolivien überschritten und sollte die Copacabana, den größten Wallfahrtsort des Landes in das Besuchsprogramm einschließen. Anbieten würde sich auf einer Bolivien Rundreise von dort eine Tour in die Stadt La Paz, die mit ihrem Kontrast zwischen historischen Bauten und modernen Bürotürmen symptomatisch für Südamerika und einem Leben zwischen Tradition und Moderne ist.

Argentinien – mehr als nur Fußball

Als nächstes Reiseziel bietet sich das UNESCO Weltkulturerbe, die Stadt Tilcara an. Dort findet man ein beeindruckend gut rekonstruierte Festung der Omaguaca-Indianer, welche stets einen Besuch Wert ist. Gerade eine Argentinien Rundreise bietet dem Besucher eine Vielzahl an sich anbietenden Reisezielen, unter anderem die Stadt Purmamarca mit ihrem beeindruckenden Naturschauspiel des Berges der sieben Farben, oder die Stadt Salta, die als gut erhaltene Kolonialstadt den Besucher zu eigenen Erkundungen einlädt. Lesen Sie auch unseren Blogartikel “Die perfekte Reise nach Argentinien“.

Brasilien – größtes Land des Kontinents unter dem Zuckerhut

Zwischen Argentinien und Brasilien gelegen finden sich die Wasserfälle von Iguazú, welche per Boot erkundet und erlebt werden wollen. Mit diesem Übergang in das größte Land des lateinamerikanischen Kontinents kann und darf man natürlich Rio de Janeiro und seinen Karneval nicht ausser Acht lassen. Diese pulsierende Metropole mit ihrer Unzahl an Sehenswürdigkeiten gehört bei einer Rundreise durch Südamerika einfach dazu. Unter anderem die geflieste Treppe des chilenischen Künstlers Selaron, bekannt aus vielen Filmen, sollte man unbedingt gesehen haben.

Ecuador – zurück zur Natur die Tierwelt erleben

Nun aber wieder fort von den überlaufenden Städten und hinein ins kulturelle Erlebnis. Auf einer Ecuador Rundreise findet der Besucher nicht nur die wohl älteste Landeshauptstadt Südamerikas, Quito, sondern vor allem eine beeindruckende Anzahl an Nationalparks und Naturpark, die einem die südamerikanische Flora und Fauna näher bringen. Wer auf den Spuren Darwins wandeln möchte, dem sei ein Besuch auf den Galapagos-Inseln ans Herz gelegt.

Venezuela – Als Abschluss der Reise immer einen Besuch wert

Als Abschluss der Südamerika Kombireise steht nun noch Venezuela auf dem Programm, welches den Besucher nicht nur mit seiner bekannten Hauptstadt Caracas, sondern auch mit den beeindruckenden Destinationen Maracaibo und Mérida zum Verweilen einlädt.
Auch wenn die Kosten bei einer solchen Reise nicht gering zu schätzen sind, so ist die Fülle an Erfahrungen kaum in Geld aufzuwiegen. Die wichtigsten Stellen eines ganzen Kontinents bereisen, von Peru, Bolivien, Chile, Brasilien, Ecuador und Venezuela und damit wenigstens die Hälfte der Länder des Kontinents zu bereisen ist in einer knapp einen Monat dauernden Reise problemlos machbar.

Für Rucksacktouristen ist Venezuela ein wahres Idyll. Hier bekommen die Touristen bei individuellen Venezuela Reisen nicht nur aufsehenerregende Flusslandschaften zu sehen, sondern auch rauschende Wasserfälle und gigantische Felsen zu Gesicht, die garantiert ewig in Erinnerung bleiben.

Venezuela ist ein über 916.000 Quadratkilometer großes Land, das im äußersten Norden Südamerikas gelegen ist. Das Land bietet seinen Besuchern Natur pur und weitläufige, palmengesäumte Puderzuckerstrände, die sich an der märchenhaften Karibikküste befinden. Fast 28,9 Millionen Einwohner sind in Venezuela zu Hause, wobei in der Hauptstadt Caracas 5,8 Millionen Menschen leben. Wer einen Aufenthalt in Venezuela plant, sollte über einen gültigen Reisepass und über Reiseschecks verfügen, da hier mit dem Venezolanischen Bolívar bezahlt wird. Nach einem elfeinhalbstündigen Flug stellen Rucksacktouristen ihre Uhren um viereinhalb Stunden zurück, um sich der Uhrzeit in Venezuela anzupassen.

Venezuela hat seinen Gästen vieles zu bieten. Das Land, das von tropischen Temperaturen bestimmt wird, ist für sein Orinoco-Delta bekannt, das von Rucksacktouristen gerne mit einem Boot befahren wird, um die Artenvielfalt entlang des Ufers hautnah zu erleben. Das Orinoco-Delta, das in den Atlantischen Ozean mündet, umfasst eine unglaubliche Fläche von 19.000 Quadratkilometern. Auf Bootstouren durchqueren Rucksacktouristen die beiden Städte Ciudad Bolívar und Ciudad Guayana, die sich für Sightseeingtouren anbieten.

Im Südosten des Landes, in der so genannten Gran Sabana, treffen Aktivurlauber auf mehrere Tafelberge, die auch als Tepuis bezeichnet werden. Bekannteste Anhöhe ist der Roraima-Tepui, der eine Höhe von 2.810 Metern erreicht. Typisch für dieses Gebiet ist der rötlich schimmernde Sandstein, der etwa zwei Milliarden Jahre alt und als Nationalpark geschützt ist. Auf Trekkingtouren kommen Rucksacktouristen an farbenprächtigen Orchideen und den verschiedensten Gräsern vorbei, die Heimat zahlreicher Tierarten sind. Ein absolutes Highlight sind die weltweit höchsten Wasserfälle, die es in Venezuela gibt. Die haushohen Kaskaden gehören zum Nationalpark Canaima und bieten Besuchern unvergessliche Fotomotive. Besonders aufsehenerregend ist der 979 Meter hohe Salto Ángel, der mit lautem Getöse in die Tiefe der Schlucht stürzt. Nicht weniger beeindruckend ist der Salto Sapo, der einen Steg besitzt, auf dem Aktivurlauber hinter die gewaltigen Wassermassen treten können.

Für die Planung einer Venezuela Rundreise sprechen Sie einfach mit unserem Venezuela Spezialist. Hier geht es zu unseren Südamerika Rundreisen.

Venezuela gehört zu den traumhaftesten Reisezielen der Welt auf einer Südamerika Rundreise. Die einzigartige Schönheit des Landes ist einfach überwältigend. Der große Facettenreichtum spiegelt sich in Gebirgsketten, weitläufigen Küstengebieten, Regen- und Tropenwälder und einer kargen Salzwüste wider. Touristische Sehenswürdigkeiten und landschaftliche Highlights zeichnen dieses Land aus. Wer hier seinen Urlaub verbringt, wird diesen sein Leben lang in Erinnerung behalten.

Zu den Höhepunkten eines Aufenthaltes in Venezuela gehört Caracas, die Hauptstadt Venezuelas. Hier pulsiert das Leben. Das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum Venezuelas verzaubert mit seinem ganz speziellen Charme. Caracas ist Teil des UNESCO Weltkulturerbes. In Caracas gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel das Macc: Das Museo de Arte Contemporáneo de Caracas. Das Kunstmuseum widmet sich zeitgenössischer Kunst. Casa Natal ist das Geburtshaus von Simon Bolivar, der auch heute noch als Nationalheld in vielen südamerikanischen Ländern gefeiert wird. Hier sind neben Familienporträts auch kolonialzeitliche Möbel ausgestellt. Außerdem befinden sich hier Bilder des venezolanischen Künstlers Tito Salas.

Ebenfalls zu empfehlen ist bei einer Fernreise nach Venezuela das “Orinoco Delta”. Die üppige Vegetation ist einzigartig und wird durch das tropisch warme Klima begünstigt. Das dichte, verschlungene Labyrinth von Flüssen leitet das Wasser vom Orinacofluss in den Atlantischen Ozean. Umgeben von Urwald gehört dieses Gebiet zu den schönsten der Erde. Hier gibt es wenig besiedelte Gebiete. Die Indianer, die hauptsächlich zum Stamm der Waraos gehören, leben in Pfahlbauten. Und letztlich sollte nicht das Korallenarchipel Los Roques vergessen werden als Ausflugsziel in Venezula.

Eine Venezuela Rundreise gehört zu den schönsten Erlebnissen im Leben. Das Land bietet unfassbar viele touristische Höhepunkte. Bei Südamerika Reisen in dieses Paradies kommt jeder auf seine Kosten. Der weltweit mächtigste und eindrucksvollste Wasserfall, der Salto Angel lockt Jahr für Jahr unzählige Besucher in seinen Bann. Dieses Naturschauspiel sollte sich niemand bei seiner Pauschalreise nach Venzuela entgehen lassen.

Die Tafelberge, die zum Canaima Nationalpark gehören, bieten eine einzigartige Pflanzen- und Tierwelt. Der Sandsteinboden ist ideal für fleischfressende Pflanzen. Aber auch Orchideen, Flechten und Gräser sind hier zu finden. Manche sind bis heute nicht erforscht. Vögel, Insekten, Lurche und kleinere Reptilien haben hier ihren Lebensraum.

Sprechen Sie einfach mit unserem Venezuela Spezialisten.