Was sind die Highlights Boliviens?

Boliviens Highlights

Bolivien, ein Binnenstaat in Südamerika, grenzt im Westen an Chile und Peru, im Süden an Paraguay und Argentinien sowie im Norden und Osten an Brasilien. Bolivien, das Tibet Amerikas, ist der weltabgeschiedenste und am höchsten gelegene aller lateinamerikanischen Staaten. Zudem ist es das ausgeprägteste indianische Land des ganzen Doppelkontinentes. Bolivien eignet sich besonders gut für Südamerika Reisen. In den folgenden Abschnitten mehr zu Highlights Boliviens.

Copacabana und Titikaka See

Das Städtchen Copacabana, ein wichtiger Wallfahrtsort Bolivien, liegt circa 100 Kilometer vom La Paz Kraterkessel entfernt. In Copacabana steht eine leuchtend weiße Kathedrale im maurischen Stil. Der Titicaca See mit dem unbeschreiblich klaren, blauen Wasser zählt zu den Tourismus Zentren Boliviens. Die östliche Hälfte gehört zu Bolivien und die andere Hälfte des Titicaca See zum benachbarten Reiseziel Peru. Auch den Indianern, die hier leben, ist das Gewässer heilig. Sehr lohnenswert ist es, am Cerro Calvario auf den Aussichtspunkt zu steigen. Copacabana ist zudem Ausgangspunkt für interessante Bootstouren auf dem Titikaka See, auf dem sich 36 Inseln verteilen.

Uro Kind auf Schilffboot

Uro Kind auf Schilfboot

 

Sucre

Sucre ist Weltkulturerbe der UNESCO. Die sehr sehenswerte Stadt verfügt über die am besten erhaltensten Kolonialgebäude sowie viele weitere touristische Attraktionen. Die Stadt bietet den Urlaubern eine Atmosphäre, die abseits vom Trubel sehr angenehm sein kann. Sehr gern besucht wird auch der Sonntagsmarkt von Tarabuco, der von Sucre aus per Bus leicht erreichbar ist.

Regierungssitz La Paz

Der Regierungssitz La Paz zählt zu den reizvollsten Orten in ganz Bolivien. Der Urlauber kann hier zahlreiche Theater, Museen und Galerien besuchen, beispielsweise das Nationalmuseum, das weltweit größte Coca-Museum etc. La Paz ist ein optimaler Ausgangspunkt für interessante Tagestouren. Viele Einrichtungen im Ort sind die weltweit höchsten Gebäude, beispielsweise die Radrennhalle.

Boliviens Salar de Uyuni

Boliviens Salar de Uyuni ist der größte Salzsee der ganzen Erde. Bei der weißen Fläche des Meeres handelt es sich meist um eine Salzwüste. Diese verfügt über das größte Salz- und Lithiumvorkommen. Einige kleine Inseln ragen in der Mitte des Meeres empor, beispielsweise die Insel Isla de Pescadores. Hier wachsen bis zu 12 Meter hohe Kakteen, die zum Teil über 1000 Jahre alt sind.

Salar de Uyuni

Bolivien ist vielleicht eines der ärmsten Staaten in Südamerika, doch dank der faszinierenden indigenen Kulturen, der Überreste aus geheimnisvollen alten Zivilisationen sowie der atemberaubenden Amazonas- und Andenlandschaften ist es eines der aufregendsten südamerikanischen Reiseziele für Abenteuer liebende Touristen.

Sprechen Sie mit unserem Bolivien Spezialist. Hier geht es zu unseren Bolivien Rundreisen und hier finden Sie weitere Südamerika Rundreisen.

Der Name Südamerika klingt in den Ohren des Reiselustigen verführerisch und geheimnisvoll zugleich. 12 Länder, die in einem riesigen Kontinent der Entdeckung harren. Ob Chile oder Bolivien, der Klang der Länder lädt bereits ein diese auf einer Südamerika Reise zu entdecken.
Eine umfassende Reise durch dieses faszinierenden Kontinent muss sich zwangsläufig auf die wichtigsten Sehenswürdigkeiten beschränken, soll die Reise nicht jeden zeitlichen Rahmen und alle Kosten sprengen.

Als Startpunkt einer Reise durch den südamerikanischen Kontinent bietet sich Peru und die Hauptstadt des Landes Lima an. Unbedingt empfehlenswert sind dort die Katakomben des Franciscus und das große Goldmuseum. Mit diesem Programm stimmt man sich ideal auf die folgenden Reisen auf den Spuren der Inka ein und gibt dem eigenen Körper Zeit den Hinflug in aller Ruhe zu verarbeiten. In Peru findet der Besucher die größten und ansehnlichsten Inka Ruinen, die auf keinem Besichtigungsprogramm fehlen dürfen. Der Inka-Sonnentempel Coricancha und die legendäre Inka Stadt Machu Picchu gehören bei einer Südamerika Tour einfach dazu. Doch auch der Titicacasee ist stets einen Besuch wert und sollte auf einer Peru Rundreise nicht links liegen gelassen werden.

Bolivien – zwischen Strandurlaub und historischen Gebäuden

Dort hat man nun die Grenze nach Bolivien überschritten und sollte die Copacabana, den größten Wallfahrtsort des Landes in das Besuchsprogramm einschließen. Anbieten würde sich auf einer Bolivien Rundreise von dort eine Tour in die Stadt La Paz, die mit ihrem Kontrast zwischen historischen Bauten und modernen Bürotürmen symptomatisch für Südamerika und einem Leben zwischen Tradition und Moderne ist.

Argentinien – mehr als nur Fußball

Als nächstes Reiseziel bietet sich das UNESCO Weltkulturerbe, die Stadt Tilcara an. Dort findet man ein beeindruckend gut rekonstruierte Festung der Omaguaca-Indianer, welche stets einen Besuch Wert ist. Gerade eine Argentinien Rundreise bietet dem Besucher eine Vielzahl an sich anbietenden Reisezielen, unter anderem die Stadt Purmamarca mit ihrem beeindruckenden Naturschauspiel des Berges der sieben Farben, oder die Stadt Salta, die als gut erhaltene Kolonialstadt den Besucher zu eigenen Erkundungen einlädt. Lesen Sie auch unseren Blogartikel “Die perfekte Reise nach Argentinien“.

Brasilien – größtes Land des Kontinents unter dem Zuckerhut

Zwischen Argentinien und Brasilien gelegen finden sich die Wasserfälle von Iguazú, welche per Boot erkundet und erlebt werden wollen. Mit diesem Übergang in das größte Land des lateinamerikanischen Kontinents kann und darf man natürlich Rio de Janeiro und seinen Karneval nicht ausser Acht lassen. Diese pulsierende Metropole mit ihrer Unzahl an Sehenswürdigkeiten gehört bei einer Rundreise durch Südamerika einfach dazu. Unter anderem die geflieste Treppe des chilenischen Künstlers Selaron, bekannt aus vielen Filmen, sollte man unbedingt gesehen haben.

Ecuador – zurück zur Natur die Tierwelt erleben

Nun aber wieder fort von den überlaufenden Städten und hinein ins kulturelle Erlebnis. Auf einer Ecuador Rundreise findet der Besucher nicht nur die wohl älteste Landeshauptstadt Südamerikas, Quito, sondern vor allem eine beeindruckende Anzahl an Nationalparks und Naturpark, die einem die südamerikanische Flora und Fauna näher bringen. Wer auf den Spuren Darwins wandeln möchte, dem sei ein Besuch auf den Galapagos-Inseln ans Herz gelegt.

Venezuela – Als Abschluss der Reise immer einen Besuch wert

Als Abschluss der Südamerika Kombireise steht nun noch Venezuela auf dem Programm, welches den Besucher nicht nur mit seiner bekannten Hauptstadt Caracas, sondern auch mit den beeindruckenden Destinationen Maracaibo und Mérida zum Verweilen einlädt.
Auch wenn die Kosten bei einer solchen Reise nicht gering zu schätzen sind, so ist die Fülle an Erfahrungen kaum in Geld aufzuwiegen. Die wichtigsten Stellen eines ganzen Kontinents bereisen, von Peru, Bolivien, Chile, Brasilien, Ecuador und Venezuela und damit wenigstens die Hälfte der Länder des Kontinents zu bereisen ist in einer knapp einen Monat dauernden Reise problemlos machbar.